Carsten Strzoda

Bürgermeister der Gemeinde Espenau

1. August 2016
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Espenau,

Ich freue mich sehr darüber, dass Sie Interesse am Ortsgeschehen haben und sich auf meiner Homepage über meine Arbeit, aktuelle Themen und den jeweiligen Sachstand informieren möchten.

Gibt es Neuigkeiten zu einem Thema, wird Ihnen dies auf der Startseite angezeigt. Zu den ausführlichen Informationen gelangen Sie durch die Themenauswahl. Mein Ziel ist es, Sie in wichtigen Angelegenheiten bürgerfreundlich auf dem Laufenden zu halten.

Wenn ich etwas verbessern kann, lassen Sie es mich wissen. Teilen Sie mir bitte Ihr Feedback per E-Mail mit. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Beste Grüße und eine gute Zeit, Ihr Bürgermeister Carsten Strzoda

7. August 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Radweg in Richtung Fuldatal wurde befestigt

Die Gemeinde Espenau ist mit der Asphaltierung des Unteren Scheideweges wieder ein Stück radfahrerfreundlicher geworden. In der heutigen Zeit werden die vorhandenen Wirtschaftswege nicht mehr nur von Traktoren und landwirtschaftlichen Gerät genutzt. Auch Jogger, Nordik-Walker, Spaziergänger und eben auch Radfahrer nutzen diese Wege intensiver. Von daher profitieren viele von der Befestigung.

HNA vom 31. Juli 2018

ZKD

27. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Bohranstich für Tiefbrunnen IV zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung im Verbandsgebiet

Im Rahmen eines „kleinen Bohranstiches“ wurde – unter Beteiligung der Mitglieder der Verbandsversammlung und des Verbandsvorstandes – in der vergangenen Woche mit den baulichen Arbeiten zur Brunnenbohrung begonnen. Der Zweckverband Kommunale Dienste Immenhausen-Espenau (ZKD) stellt in den Stadt-/Gemeindegebieten von Immenhausen und Espenau die Trinkwasserversorgung sicher. Zur Trinkwasserversorgung werden im Versorgungsgebiet aktuell drei Wassergewinnungsanlagen betrieben. Die jährliche Fördermenge liegt z. Zt. bei ca. 620.000 m³ für insgesamt 12.160 Einwohner.

Im 1965 errichteten Brunnen TB I Waitzrodt wurde im Zuge von Revisionsarbeiten am Brunnen Lochkorrosion an den verbauten und zementierten Stahl-Sperrrohren festgestellt. Die Lochstellen wurden durch Einschubverrohrungen gesichert. Das heißt nichts anderes, als das man ein Rohr mit etwas geringerem Durchmesser in das vorhandene Rohr geschoben hat und somit die benötigte Dichtigkeit wieder hergestellt hat. Hydrochemische Veränderungen im gefassten Grundwasser weisen auf einen Zufluss von oberflächennahem Grundwasser hin. Aus dem genannten Grunde wird eine Ersatzbohrung für den Brunnen TB I Waitzrodt niedergebracht. Die geplante Erkundungs-/Aufschlussbohrung befindet sich ca. 2 km südöstlich der Ortslage Immenhausen in einer Feldflur.

Ziel der Baumaßnahme ist es, die kommunale Trinkwasserversorgung sicherzustellen.

Das Baukonzept sieht vor, dass am geplanten Standort eine 275 m tiefe Aufschlussbohrung zur Erkundung der Untergrundverhältnisse niedergebracht wird. In Abhängigkeit von den Untersuchungs-/Testergebnissen wird die Erkundungsbohrung entweder aufgeweitet und zum Förderbrunnen (Brunnen TB IV) ausgebaut oder sachgerecht rückgebaut und verwahrt.

Im Zuge der Überwachung und  Kontrolle der Brunnen TB I Waitzrodt und TB II Waitzrodt hinsichtlich einer möglichen Beeinflussung durch Trübstoffe aus dem Bohrprozess, wird in den Brunnen die Trübung und elektrische Leitfähigkeit kontinuierlich gemessen.

Die Planung für die (Erkundungs-)Bohrung sieht vor, dass im oberen Bereich die Bohrung im Trockenbohrverfahren (Greiferbohrung) niedergebracht wird. Gebirgsabhängig und tiefenabhängig wird das Bohrverfahren auf ein Drehbohrverfahren (Rotarybohrung) umgestellt. Bei erfolgreicher Erkundungsbohrung wird die Bohrung zum Brunnen aufgeweitet.

Lokal ist das Grundwasser in den Buntsandstein-Schichten auf die Fulda als Vorflut eingestellt. Das ergiebige und als Trinkwasser nutzbare Grundwasservorkommen wird am Brunnenstandort in einer Tiefe ca. 160 m u. Gelände erwartet. Als Gesamtinvestitionskosten werden 1.1 Mio. EUR erwartet.

Die Bohrarbeiten für die Erkundungsbohrung einschl. Testarbeiten sollten bis Ende August abgeschlossen sein. Nachfolgend ist die Hauptbohrung durch Aufweiten der Erkundungsbohrung und der abschließende Brunnenausbau vorgesehen. Diese Arbeiten sollten bis Anfang Oktober abgeschlossen sein.

Von links nach rechts
Dipl.-Geol. Jens Klaassen, Ingenieurbüro HPC Fuldatal, Dipl.-Ing. Bettina Senke, Eugen Engert GmbH, Bernd Horstmann , ZKD, Bürgermeister Carsten Strzoda, Verbandsvorsitzender, Helmut Opfermann Verbandsvorstand, Dirk Hartmann ZKD, Hannes Schmidt, Eugen Engert GmbH und Erich Behrend, Verbandsvorstand

4. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Espenauer Blumenwiesen


Bei dem derzeit sonnigen Sommerwetter entfalten die Blumenwiesen in Espenau am Schäferberg, Ortsausgang Richtung Immenhausen, vor der Sporthalle in der Goethestraße und in der Hohenkirchener Straße ihre ganze Blütenpracht.In satten Farben, gelb und blau, präsentieren sich die Pflanzen. Senfpflanzen und Phacelia gedeihen derzeit sehr gut. Lediglich der neu angepflanzte „Mössinger Sommer“ will noch nicht so richtig in Fahrt kommen, aber wenn das Wetter so bleibt, wird auch er noch in roter Blüte leuchten. Die Pflanzen sind einjährig, so dass die Blumenwiesen jedes Jahr abwechslungsreich und neu gestaltet werden können. Um dem starken Unkrautwuchs unter Kontrolle zu bekommen, arbeitet man auf den Blumenwiesen mit wechselnden Pflanzfolgen. Jährlich werden deshalb die Anpflanzungen Senfpflanze, Phacelia und Mössinger Sommer flächenmäßig getauscht.

4. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Entwicklung des Baugebiets Lehringsgrund

Für die Gemeinde ist es ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunftssicherung und auch ein wirkungsvolles Instrument dem demographischen Wandel entgegenzuwirken. Das neu geplante Baugebiet rundet den bisherigen Siedlungsbereich hervorragend ab und soll durch einen neu zu bauenden Kreisverkehr am Ortseingang angebunden werden. Damit werden gleich mehrere bestehende Probleme auf einmal gelöst. Zum einen wird das Neubaugebiet verkehrssicher angebunden und erreichbar sein und zum anderen wird der in den Ort einfahrende Verkehr beruhigt.
Presseartikel: HNA 04. Juli 2018

Espe-Aue

4. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Radwegenetz in Espenau wird erheblich aufgewertet – bauliche Umsetzung der Lückenschlüsse


Eine erfreuliche Meldung für alle Radfahrer, Jogger und Spaziergänger. Das Radwegenetz der Gemeinde Espenau wird ausgebaut und das mit erheblicher Landesförderung. Mit diesem Projekt werden auch die letzten Wegebeziehungen in der Espe-Aue geschaffen, als auch von den Bürgerinnen und Bürgern schon lang ersehnte Wegeverbesserungen umgesetzt. Ich freue mich sehr darüber, dass es gelungen ist, dieses wertvolle Projekt für unsere Gemeinde umzusetzen.
Presseartikel: HNA 28. Juni 2018

4. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Kinderbetreuung bis zu sechs Stunden wird Gebührenfrei – Eltern werden spürbar finanziell entlastet


Es ist für die Eltern auf jeden Fall eine spürbare finanzielle Entlastung der Hessischen Landesregierung, die von der Gemeinde Espenau freiwillig umgesetzt wurde. Kinder mit Vollendung des dritten Lebensjahres werden für bis zu sechs Stunden Betreuung von den Kita-Gebühren befreit. Schade ist, dass die Krippenkinder nicht in gleichem Maße profitieren. Es soll aber an dieser Stelle auch nicht verschwiegen werden, dass die Gebührenbefreiung für die Gemeinde sehr wohl eine finanzielle Mehrbelastung bedeuten kann. Warten wir ab, wie die Entwicklung an dieser Stelle weitergeht. Alles in allem freue ich mich mit den Eltern, dass wir den ersten Schritt in die richtige Richtung hinbekommen haben.
Presseartikel: HNA 20. Juni 2018

4. Juli 2018
von Carsten Strzoda
Keine Kommentare

Neues Spielschiff auf Kinderspielplatz am Lerchenfeld eingeweiht

Am 23. September 2017 hatten alle Espenauer Kinder die Möglichkeit, ihren Spielplatz im Lerchenfeld mitzugestalten!
Ich hab mich riesig gefreut, dass so viele Kinder und Eltern der Einladung gefolgt sind. Es musste über die Frage entschieden werden:
Welches Schiff soll demnächst auf dem Spielplatz Lerchenfeld stehen?
24 Kinder stellten sich hinter das jeweilige Foto ihres Schiff-Favoriten. Am Ende haben sich 16 Kinder für den Vorschlag entschieden, der am 16. Juni offiziell an die jungen Piratinnen und Piraten übergeben wurde. Eine rundum tolle Sache, mit dem Ergebnis „begeisterte Eltern“ und „glückliche Kinder“.
Presseartikel: HNA 19. Juni 2018